Firma Mustermann
Platz für Ihren Slogan



Hörtest

Der Hörtest bildet den ersten Schritt auf dem Weg zum passenden Hörgerät. Eine mögliche Hörstörung festzustellen und deren Ausmaß zu kennen, bildet die Grundlage für eine umfassende Beratung Ihres Hörakustikers. 

Nicht immer ist es leicht, einen Hörverlust einzugestehen – ein Hörtest bringt jedoch Klarheit und kann den Einstieg in ein Leben mit mehr Lebensqualität bedeuten. 








Wann kommt ein Hörtest infrage?

Ein Hörtest kommt infrage, wenn Sie selbst oder Ihre Angehörigen erste Anzeichen einer Hörminderung im Alltag beobachten. Nicht selten sind es zunächst die Angehörigen, denen die verminderte Hörleistung auffällt. Eine Hörminderung tritt meist ab dem 50. Lebensjahr auf, kann aber auch schon in jungen Jahren erstmals auftreten. 


Da ein Hörverlust schleichend vor sich geht und das Ohr zu Beginn nur schwer wahrnehmbare Frequenzen nicht mehr hören kann, merken Betroffene häufig erst spät, dass eine Minderung des Hörvermögens vorliegt. Umso wichtiger ist es, bereits bei geringen Anzeichen einen Hörtest zu machen. 




Wie läuft ein Hörtest ab?

Ein Hörtest ist darauf ausgelegt, eine Minderung des Hörvermögens durch das Wahrnehmen von Tönen unter­schied­licher Frequenzen in unterschiedlichen Lautstärken zu erkennen.


Zunächst stellt Ihnen der Hörakustiker einige Fragen, um Sie und Ihre persönliche Situation besser kennenzulernen. So kann er bereits vor dem eigentlichen Hörtest eine erste Einschätzung hinsichtlich einer Hörminderung geben. Anschließend erfolgt der Hörtest. Dieser findet in einem geräuschisolierten Raum bzw. einer Kabine statt und dauert etwa 10 Minuten. 

Der Akustiker setzt Ihnen Kopfhörer auf, über die Ihnen Töne unterschiedlicher Frequenzen vorgespielt werden – von sehr hohen bis hin zu sehr tiefen Frequenzen.


Die Töne werden zunächst in sehr geringer Lautstärke vorgespielt, die Lautstärke wird immer weiter gesteigert. Sobald der Ton das erste Mal von Ihnen wahrge­nom­men wird, teilen Sie dies dem Akustiker mittels eines Knopfdrucks mit. Der Hörtest erfolgt zunächst an beiden Ohren einzeln, dann werden beide Ohren gleichzeitig getestet. Ist dies erfolgt, ist der Hörtest abgeschlossen.





Was passiert nach dem Hörtest?

Der Hörtest wird nun anhand eines Audiogramms ausgewertet. Das Audiogramm stellt graphisch dar, wie Sie die einzelnen Töne wahrgenommen haben. Anhand dieser Graphik kann der Akustiker Ihre Hörschwelle in Dezibel ermitteln. 


Diese zeigt, auf welchen Frequenzen Abweichungen vom normalen Hören vorliegen. Anhand der Ergebnisse des Hörtests kann der Hörakustiker nun vorliegende Hörstörungen diagnostizieren bzw. gegebenenfalls einen Hörverlust bestätigen. Zudem kann er Sie nun optimal hinsichtlich eines Hörgerätes beraten. Er schlägt Ihnen verschiedene Modelle vor, aus denen Sie – möglicherweise nach einer Testphase – Ihr passendes Hörgerät auswählen.